Treffen und Arbeitskreise auch für Interessierte

Bei einem Vereinstreffen wurde beschlossen unsere Strukturen wieder umzustellen, da sich gezeigt hat, dass die monatlichen Treffen „eDoMo“ nicht immer effektiv genug waren, um unsere Projekte voranzubringen. Es haben sich deshalb Arbeitskreise gebildet und alle zwei Monate werden wir einen gemeinsamen Termin haben, um uns auszutauschen und uns abzustimmen.

Vor einem Jahr hat uns die Landschaftsarchitektin den ersten Entwurf für den Generationentreffpunkt im unteren Pausenhof vorgestellt. Hier besteht ein Arbeitskreis, zu welchem jederzeit dazugestoßen werden kann (über Kontaktformular).  Des weiteren besteht ein Arbeitskreis zum Projekt „Kleegärtle“ (unter der Leitung von Anita Zeller). Wer hier gerne mitarbeiten möchte, wende sich bitte ebenso über unser Kontaktformular an den Vorstand.


Weitere Projekte haben wir z.T. auch mit einem festen Ansprechpartner „ausgestattet“ und wollen auch für die anderen Ideen einen Zuständigen bzw. eine Zuständige finden!

Kreisverkehrsgestaltung

Ihre Mitarbeit ist gefragt!

Kreisverkehrsaktion!

Ein Kreisverkehr ist nun schon fast fertig: „Was lange währt, wird endlich gut!“. Nun werden Helfer zur Anbringung der nächsten Wappen und Pflanzung der Begrünung dringend gesucht. Der erste Termin wird am 10. April ab 14 Uhr sein.

Wer kann an diesem Termin bzw. weiteren Terminen (Wochenende) dabei sein und mithelfen? Infos und Anmeldung gerne unter Tel. 08374/25307 (Thomas Sulzer)

Was war die Vorgeschichte:

Aus der Bevölkerung wurde an uns der Wunsch herangetragen, die Kreisverkehre als gemeinschaftliches Projekt aller Ortsteile als Aushängeschild zu verschönern. Vorschläge wurden über Veröffentlichungen eingeholt und seitdem viel über Varianten und Materialien diskutiert, bis wir Vorschläge für die Gestaltung der Kreisverkehre an den Bürgermeister, Herr Endres, weitergegeben konnten. Nach einer bereits öffentlich vorgestellten Überlegung hatten wir uns nun nach ein Alternativkonzept zur geplanten Gestaltung umsehen müssen, da der Untergrund nicht geeignet, für den Aufwand zu wenig Helfer aus den Ortsteilen Rückmeldung gaben und die Kosten nicht klar genug kalkulierbar waren. Da das Staatliche Bauamt trotz Genehmigung im Herbst 2016 einen Baustopp eingelegt hatte, verzögerte sich die Fertigstellung. Im Moment sieht der Kreisverkehr noch sehr fad aus. Dies soll sich durch die Anpflanzung einer pflegeleichten mehrjährigen Blumenwiese ändern. Bis das Ergebnis der vollen Blütenpracht einer mehrjährigen Saat zur Geltung kommt, wird es jedoch wie bei den Inseln im Ort ein oder zwei Jahre dauern.